Kulturerbe und Management

Danefæ

Danefæ gehört zum Staat. Wer Danefæ findet und wer Danefæ in seinem Besitz hat, muss es sofort dem Nationalmuseum übergeben. ' Das Museumsgesetz § 30. Unterabschnitt. 2.

 

Was ist Danefæ?

Es gibt klare Regeln, für die Objekte als danefæ deklariert werden. Sie können über diese Regeln in lesen 

 

Im Zweifelsfall können Sie sich natürlich gerne an das Museum Lolland-Falster wenden.

 

Hast du Danefæ gefunden?

Wenden Sie sich in erster Linie an das Museum Lolland-Falster. Wir nehmen Ihre Objekte entgegen und kümmern uns um den weiteren Kontakt mit dem Nationalmuseum. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Danefæ gefunden haben, können Sie sich gerne an das Museum Lolland-Falster wenden, das sich das Objekt / die Objekte ansieht.

Gute Registrierungspraxis

Bevor Ihre Funde im Nationalmuseum zur dänischen Bewertung eingereicht werden können, müssen sie im Museum Lolland-Falster verarbeitet werden.

Eine gründliche Registrierung erleichtert und rationalisiert daher den Arbeitsprozess des Museums, verkürzt die Bearbeitungszeit des Falls und verhindert Missverständnisse darüber, wo ein Objekt gefunden wurde und wer es gefunden hat.

Alle Funde müssen in einem separaten Fundbeutel mit einem eindeutigen Hinweis auf Folgendes eingereicht werden:

  • Entdeckungsort (offizieller Ortsname / Adresse und Katasternummer)
  • GPS-Koordinaten (mit Projektion)
  • Name des Finders (Vor- und Nachname)
  • Nummer finden (wenn es mehrere Funde aus demselben Kataster gibt)

Haben Sie mehrere Funde aus demselben Feld oder Gebiet? Sammeln Sie dann die Beutel mit einer Schnur oder in einer Schachtel, damit sie leichter verarbeitet und zur dänischen Beurteilung weitergeleitet werden können.

Bitte reichen Sie zusammen mit Ihren Funden eine digitale Fundliste ein. Diese muss eine Übersicht aller eingereichten Artikel mit den gleichen Informationen enthalten, die den einzelnen Fundbeuteln zugeordnet sind. Diese Suchliste kann vor der Lieferung per E-Mail an XXXXXX gesendet werden.

Reichen Sie zum ersten Mal einen Detektor ein? Denken Sie also daran, die Kontaktinformationen (E-Mail und / oder Telefonnummer) beizufügen. Diese sollen vom Nationalmuseum für die Danefæbe-Behandlung verwendet werden. Das Museum Lolland-Falster empfängt und speichert keine sensiblen persönlichen Informationen wie CPR-Nummern. 

 

Danefædusør

Am Ende ist es das Nationalmuseum, das beurteilt, ob ein Objekt Danefæ ist oder nicht, und das mögliche Danefædusør bewertet. Sobald dies entschieden wurde, erhalten Sie eine direkte Nachricht vom Danefæs-Sekretariat des Nationalmuseums.

Nur der Finder der Danefæ hat das Recht, die Danefædusør zu erhalten, nicht der Eigentümer des Landes, in dem sich die Danefæ befinden. Die spezifische Dänengebühr für einen bestimmten Fund ist vertraulich.

Objekte, die vom Nationalmuseum nicht als dänisch deklariert wurden, werden dem Finder erneut übergeben.