DanishEnglishGerman
DanishEnglishGerman

KULTUR.DK

- Die kulturelle Brücke für Kinder und Jugendliche

Die kulturelle Brücke für Kinder und Jugendliche – Kunst und Kultur als Brückenschlag in gefährdeten Wohngebieten

KulTure ist eine Zusammenarbeit zwischen Helhedsplan Lolland, Helhedsplan Lindholm und Museum Lolland-Falster. Ziel war es, im Zeitraum 2019-2021 die dänische Kulturgeschichte an Kinder und Jugendliche in gefährdeten Wohngebieten zu verbreiten.

Trotz Herausforderungen, insbesondere durch Corona, gelang es den Mitarbeitern der Masterpläne und den Museumsinspektoren, eine Reihe von Aktivitäten durchzuführen. Aber es war in erster Linie ein Lernen in interdisziplinärer Co-Creation.

Machen Sie mit bei Friland!

An einem sonnigen Junitag trafen sich fast 120 Kinder und Jugendliche aus Maribo, Nakskov und Nykøbing Falster in Maribos Freilichtmuseum De Gamle Huse.

Ziel war es, die Spiele zu trainieren, die Kinder und Jugendliche in den Dörfern des 1800. Jahrhunderts spielen konnten. Gleichzeitig bekamen sie auch eine kleine Führung. Daraus ist dieses kleine Video entstanden, in dem Nur und ihre Freundin uns herumführen und uns vom Leben in alten Zeiten erzählen.

Der Archäologe und die Mädchen aus dem Block

Im Herbst 2020 wird sich in einem Keller unter den Blöcken eine Gruppe von Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren mit den Inspektoren des Museums treffen. Sie trinken Tee, essen Popcorn und reden dann über Kultur


Viele der Mädchen kommen aus Ländern außerhalb Europas. Manchmal haben sie das Gefühl, einer Minderheitskultur anzugehören. Am schlimmsten war es, als die Anhänger des Rechtsextremen Rasmus Paludan in ihrem Viertel einen Koran verbrannten.

Die Archäologin Marie Brinch saß bei den Mädchen und trank Tee. Und Marie konnte den Mädchen von einem besonderen archäologischen Fund erzählen: intakte DNA aus der Steinzeit. DNA einer jungen Frau mit dunkler Haut, dunklem Haar und blauen Augen. Ein bemerkenswerter Fund, denn damals waren die meisten Menschen weiß in der Haut. Die junge Frau war damit zu ihrer Zeit vor 3.500 Jahren Teil einer Minderheit.

Im Video hört man Marie über die Begegnung mit den Mädchen im Keller, über Minderheitenfrauen und kulturelle Begegnungen und darüber, wie man als Archäologin dank der Mädchen im Keller plötzlich Zugang zu völlig neuem Wissen erhält.

Ungleichheit in Bildung und Kultur – Zugänglichkeit und Anwendbarkeit

Das Museum Lolland-Falster experimentiert seit mehreren Jahren damit, gefährdete Zielgruppen einzuladen und mit ihnen zu kommunizieren. Es hat viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse geliefert, die auch auf die „alten“ Zielgruppen übertragen werden können.

Der Artikel präsentiert Reflexionen und Erfahrungen zur Arbeit mit Formation in der Praxis, zu Vor- und Nachteilen des Zielgruppenkonzepts und zum Sehen von Geschichte als performative Praxis. Und dann geht es darum, Kulturgeschichte nutzbar und zugänglich zu machen.

kulture.dk - Berichterstattung

Globus mit Symbolen in Form von Kreuz, Davidstern und Halbmond

Lesen Sie über den Prozess und die vielen Aktivitäten mit KulTure in Lindholm (Nyk. F.), Maribo und Nakskov, über den Prozess während Corona und über die Erfahrungen, die ein kalt gesegeltes und neu aufgebautes Projekt gemacht hat.

Trotz der Herausforderungen insbesondere durch Corona gelang es den Mitarbeitern der Gesamtplanung und den Inspektoren des Museums, eine Reihe von Aktivitäten durchzuführen. Vor allem aber war es ein Lernen in interdisziplinärer Co-Creation.

Søgning

Hinweis: Nur dänisch